Begrüßungsrede

Wagenfeld & Neufert

Parcours - Wagenfeld und Neufert während der Rede

WAGENFELD

Also ich bitte zu entschuldigen, ich warte gerade noch auf meinen Kollegen Ernst Neufert, der sich – ganz gegen seine Art – verspätet … 

Also: Herzlich Willkommen bei Modefall Weißwasser oder das Masz aller Dinge!

Mein Name ist Wilhelm Wagenfeld, ich bin Bauhausschüler der ersten Stunde, wie übrigens Ernst Neufert auch. Wir beide haben vor über achtzig Jahren, genauer gesagt 1935, hier in Weißwasser an den Vereinigten Lausitzer Glaswerken gewirkt, kurz VLG. Damals der größte Konzern für Gebrauchsglas in Deutschland, mit Export bis nach Übersee. Neufert war Hausarchitekt, ich künstlerischer Leiter.  . Wir haben hier ein Jahr lang … ah! Da sehe ich jetzt meinen Kollegen!

(zu Neufert:) Neufert wir sind jetzt bereits zehn Minuten in Verzug! Wir müssen/

NEUFERT (ruft ihm etwas über den Platz zu)

Parcours - Neufert kommt über den Platz

WAGENFELD (zu Neufert:)

Wie, Sie wollen absagen? Aber schauen Sie doch, die Leute …
Neufert, das ist nicht ihr Ernst! Sie können mich nicht schon wieder im Stich lassen! Das ist doch unser gemeinsames Werk.

NEUFERT

Tut mir Leid, Herr Kollege, ich habe die ganze Nacht mit mir gerungen, aber sehe einfach keinen Sinn in dem Projekt.
Ich werde jetzt den Zug um 18:20h nach Berlin nehmen.

WAGENFELD

Also – ich habe im Namen unserer Zusammenarbeit eine letzte Bitte an Sie –

Stellen Sie sich den Leuten doch einfach noch vor, bis der Zug fährt. Wir haben ja noch ein paar Minuten. Wenn Sie das selbst machen, bleibt Hitlers Gottbegnadetenliste auch unerwähnt.

 NEUFERT

Dass Sie mir jetzt damit kommen! Auf diesem Niveau – das macht mich sprachlos!

WAGENFELD

Aber sonst werden die Leute nie erfahren, welche Koryphäe sie heute verpasst haben! Und immerhin haben Sie zehn Jahre lang hier gewirkt!

 

NEUFERT

Na ja! Sie zwingen mich ja geradezu!

Also gut: Sind Architekten zugegen?
Ja? Ah, dann kennen wir uns bereits! Gestatten: Ernst Neufert, richtig, der Neufert-Neufert von dem sogenannten Neufert. Meine Bauentwurfslehre. Ein Klassiker. Mich gibt es inzwischen in der 41. Auflage, ich bin in 18 Sprachen übersetzt, ein Standardwerk, dass Norm- und Mindestmaße für alle Baubereiche gültig angibt. Architektur reduziert auf das konkreteste: Auf den Platzbedarf von Menschen in Gebäuden. Normierung, Standardisierung, Typisierung machen den Kopf frei!  

 

WAGENFELD

Stichwort Zentrallager. Das wird Ihnen noch begegnen heute.

Parcours - Zuschauer*innen bei der Begrüßungsrede

NEUFERT

Der sogenannte Neufertbau! Immerhin mein erster Industriebau überhaupt! Ich verstehe nicht recht, warum nicht täglich Architekturstudentinnen hier vorbeikommen, um das Gebäude in Augenschein zu nehmen!

 

WAGENFELD

Aber genau jetzt haben Sie doch Gelegenheit, daran etwas zu ändern!

 

NEUFERT

(Zu Wagenfeld) Wir können doch Weißwasser nicht eine neue Identität überstülpen. 

Neue Industrie siedelt sich hier keine an, selbst die Braunkohle arbeitet ja nur noch auf Abruf – die Leute brauchen doch Arbeitsplätze hier in der Lausitz. Unsere letzte Hoffnung sind doch die Gelder der Kohlekommission. Da hilft nur beten.

 

WAGENFELD

Genau das halte ich für fatal. Besser wir fangen an, etwas zu tun!

 

NEUFERT

Alles soll sich von unten heraus neu entwickeln, ein neuer „Stadtgebrauch“?

 

WAGENFELD

Dieser „Neugebrauch“, wie ich es nennen möchte, hat ja schon in der Stadt gesteckt, bevor wir hierher zurückgekehrt sind! Wir sind nur aufgesprungen, auf eine Sache, die längst in Bewegung ist.

 

NEUFERT

(DA FÄHRT) MEIN ZUG!

Das haben Sie doch absichtlich gemacht, mich hier in dieses Gespräch zu verwickeln!

 

WAGENFELD

Ich habe nur improvisiert. (Pause)

Wir haben ein intensives Jahr lang gemeinsam mit Bürgerinnen, mit Initiativen und Vereinen,

 

NEUFERT

mit Schülerinnen und Gebäuden,

WAGENFELD
mit Straßen und Plätzen

 

NEUFERT

in und an Weißwasser geforscht, Menschen zusammengebracht,

 

WAGENFELD
Feuer entzündet und Schnitterbier getrunken,

 

NEUFERT
Brachen und Ruinen durchstreift,

– das ja, aber eben keine florierenden Betriebe!

 

WAGENFELD

Immerhin waren wir in der letzten Gebrauchsglasproduktion hier vor Ort, bei Stölzle!

 

NEUFERT

Ja, richtig. Aber …

Wir haben Kommunikationen mit verrammelten Gebäuden in komatösem Dornröschenschlaf aufgenommen,

 

WAGENFELD
Lieder mit Zeitzeugen gesungen

 

NEUFERT
und unsere Ideen mit Akteurinnen vor Ort ausgetanzt.

Parcours - Wagenfeld und Neufert auf Ihrem Podest während der Rede

WAGENFELD

Wir freuen uns dass Sie alle hier in Weißwasser am Bahnhof eingetroffen sind, Neuweißwasseraner, Rückkehrerinnen, städtische Urgesteine, Kinder und Alte und Menschen in den besten Jahren ihrer Biografie – eines steht fest: Weißwasser braucht Sie. Als Braucher dieser Stadt, als Gestalterinnen des Zusammenlebens. Genauso wie unsern Neufert hier.

 

NEUFERT

Professor Neufert, wenn ich bitten darf!

 

WAGENFELD

Wir möchten Sie mitnehmen zu neuralgischen Punkte in der Stadt, zu Orten der Transformation –/

 

NEUFERT

Also: Orte der Veränderung – so wie der Neufert-Bau, den es dringend zu erhalten gilt! Und den die AfD abreißen lassen möchte. Das möchte ich dann doch kurz anmerken: Dieses Gebäude hat eine enorme bauhistorische Bedeutung. Geht’s noch!?/

 

WAGENFELD

Wir haben auch noch ein paar andere Orte im Blick: das Volkshaus, die Telux, die Glasfachschule, die Schnitterbrache und den Boulevard.

 

NEUFERT

Aber vielleicht sollten wir kurz erklären, warum wir siebzig Jahre später hier wieder auftauchen. Vor 100 Jahren wurde das Bauhaus gegründet.

 

WAGENFELD

Eine neuartige Kunstschule, die Kunst und Handwerk zusammendachte.

 

NEUFERT

Weißwasser steht für Bauhaus in der Industrie.

 

WAGENFELD:

Hier konnten wir diese neue Idee mit der Glasproduktion umsetzen. Wie schrieb mir der Bauhaus-Gründer Walter Gropius „Ich versichere Ihnen, dass Sie und Ihr Werk in Weißwasser der Modellfall dessen sind, was das Bauhaus anstrebte …“

 

NEUFERT

Gropius’ Bauten in Dessau. Seine Meisterhäuser. Meine Industriebauten. Und Sie kennen vielleicht die Wagenfeld-Lampe,/ Glasfuß, schmaler Stiel, kugelsphärischer Schirm aus Milchglas – 

 

WAGENFELD

Mein ganzes Leben lang werde ich auf diese eine Lampe reduziert!
Viel wichtiger als dieses ganze Museumszeug und das Bauhausjubiläum finde ich den neuen Geist und wie wir dieses dynamische Denken von damals auf ein heute übertragen können!

 

NEUFERT

Jetzt hören Sie sich schon an wie ein Politiker!

 

WAGENFELD

Wieder finden hier enorme Veränderungen statt!

 

NEUFERT
„Der Neugebrauch der Stadt ist schon voll im Gange!“

 

WAGENFELD

Geht doch!

Wir wollen Sie jetzt auf die Reise schicken ins kommende Weißwasser. Um die Gegenwart aus der Zukunft der Vergangenheit und der Vergangenheit der Zukunft heraus zu betrachten!

 

NEUFERT

Äh, ja. Oder so ähnlich.

Wer will ich für Weißwasser sein?

 

WAGENFELD

Wie will ich die Stadt brauchen, und wie will ich mich einbringen? „Weißwasser“ – das kann auch ein Dorf in Hessen oder ein Kiez in Berlin sein – Weißwasser ist gewissermaßen der ,Modellfall‘!

Parcours - Neufert & Wagenfeld haben einen Plan

 

NEUFERT

Wir falten jetzt alle einmal den Plan auf, den jeder bekommen hat. (Neufert erklärt, welche Stationen es gibt, etc.) Sie dürfen jetzt aufbrechen, Ihre erste Station finden Sie auf dem Faltplan.

Danach können Sie Ihre Route frei wählen. Um 21.15 Uhr treffen wir uns alle gemeinsam an der letzten Station, dem Boulevard.

Da ich jetzt meinen Zug verpasst habe:

Uns beide sehen Sie vorher auch in der Glasfachschule wieder.

 

WAGENFELD

Wir sprechen dort zu: „Wie den Neugebrauch organisieren? – Lernen für die Transformation“.

 

NEUFERT
Nein: „Norm und Industrieansiedlung – Weißwassers Zu/künfte“.

 

WAGENFELD

Was? Nein! Wir hatten uns doch geeinigt!

 

NEUFERT

Der nächste Zug nach Berlin fährt um 19:20h.

 

WAGENFELD

Also gut. Schauen wir mal, was dort passiert.

Der Parcours beginnt!

 

Mit Heiner Bomhard (Wagenfeld) und Sebastian Straub (Neufert)

Text: Paul Brodowsky, Regie: Stefan Nolte

"Der Mensch als Masz"
Chor Remix

Der Chor der Verwandlung

Parcours - Bautafel Bahnhof Dez. 2018

Bautafel Bahnhof Dez. 2018
letztes Bildnächstes Bild